Letzte Beiträge

Archiv


« | Main | »

Anathem

By Flo | November 29, 2008

Um mal ein anderes Thema als die welten-verschlingende Finanzkrise zu haben, blogge ich heute über ein Buch das ich kürzlich gelesen habe. Es nennt sich „Anathem“, und stammt von einem meiner Lieblingsautoren, Neal Stephenson.

Anathem spielt auf einem fremden Planeten und handelt von einer Zivilisation, die fortschrittlicher und auf den ersten Blick gleichzeitig auch rückschrittlicher als die unsrige erscheint.

Die Wissenschaftler dieser Welt haben sich in Klöster zurückgezogen, leben nach strengen Regeln und geben ihr Wissen von Generation zu Generation weiter. Vor den Mauern der Klöster tobt das Leben wie wir es aus unserer Zeit kennen, mit all seinen Ablenkungen, Spielereien, Tor- und Klugheiten.

Die Handlung setzt ein, als sich drastische Veränderungen dieser Ordnung anbahnen, und der Held des Buchs aus dem Kloster gerufen wird, um die Welt zu retten.

Das ganze ist Neal-Stephenson-typisch ein kompletter intellektueller Rundumschlag. Es werden haufenweise Ideen der griechischen Philosophen, der Mathematik und auch der Quantenmechanik diskutiert. Natürlich sind die Begriffe im Buch anders als unsere, denn es spielt ja auf einem fremden Planeten. Dadurch wird das Buch auch in linguistischer Hinsicht interessant, denn Stephenson gibt sich mit seinen Wortkreationen durchaus Mühe, und nimmt sich Anleihen z.B. aus dem Französischen oder Latein.

Diese sprachlichen Abschweifungen führen allerdings dazu, dass das Buch sich in der englischen Originalsprache nicht ganz einfach liest (es ist noch nicht auf deutsch erschienen). Andererseits macht gerade dieser Aspekt besonders Spass, wenn man sich mal daran gewöhnt hat. Und wer weiss, wie das in der Übersetzung wirken wird.

Im Gegensatz zum Baroque-Cycle, den ich ebenfalls sehr interessant fand, ist der Spannungsbogen etwas besser herausgearbeitet, und das Buch wird trotz seiner 900 Seiten und etlichen Abschweifungen nie zu langatmig.
Ein großes Plus und typisch für Stephenson ist sein Humor, mit dem er auch in diesem Buch des öfteren seine Charaktere auf die Schippe nimmt.

So, und wer jetzt neugierig ist, und probelesen möchte, findet auf der amerikanischen Amazon-Seite das erste Kapitel als PDF.

Topics: Kultur

Comments

You must be logged in to post a comment.